top of page
5 Elements Universe Logo

Interdependenz: Wie wir gemeinsam eine neue Welt gestalten können

Aktualisiert: 20. Apr.

Die Interdependenz zwischen allem Leben auf unserem Planeten und der Biosphäre ist ein Schlüsselelement der Gaia-Hypothese, die besagt, dass unser Planet ein lebendes Wesen ist. Doch in der modernen Welt hat sich diese Interdependenz oft in eine ungesunde Co-Abhängigkeit verwandelt. Um sowohl den Planeten als auch uns selbst zu schützen, ist es notwendig, dass wir uns erneut in eine Partnerschaft begeben, die auf Gleichberechtigung basiert. Diese Partnerschaft wird als Interdependenz bezeichnet. Das bedeutet, dass wir uns auf Augenhöhe mit der Natur und anderen Menschen befinden, in der Lage sind, unabhängig und autonom zu handeln und gleichzeitig eng miteinander verbunden sind. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen Co-Abhängigkeit und Interdependenz erläutert und wie man sich von der Co-Abhängigkeit befreien und den Weg zurück zur Interdependenz einschlagen kann.


Inhaltsangabe:


Frau in langem wallenden weißen Kleid mit Rotem langen wallendem Umhang und Kapuze im Wald. Sie hat eine Eule auf dem Arm

Die Gaia-Hypothese

Gaia ist der griechischen Mythologie nach die große Mutter Erde, unsere Welt. Sie wird darin als aus dem Chaos entstanden beschrieben. Aus ihr wurden Ozean, Erdoberfläche und der Himmel. Ihre Darstellung als Göttin in der Mythologie ist würdevoll, drall und gesetzt, zur Hälfte aus der Erde entspringend, untrennbar mit ihr verbunden. Gaia zu Ehren wurden in ganz Griechenland Tempel errichtet, die dazu dienten, sie als Naturgottheit zu verehren. Sie ist die allmächtige Göttin, die Leben schenkt und Tote in ihren Schoß aufnimmt.

Auch in der Wissenschaft bekommt unser Planet Erde einen besonderen Stellenwert zugesprochen und wird als lebendes Geschöpf betrachtet. Lynn Margulis und James Lovelock entwickelten deshalb in den 1980ern die Gaia-Hypothese.

Die Gaia-Hypothese beschreibt die Verflechtung allen Lebens und die Zusammenarbeit unseres Planeten mit den auf ihm lebenden Organismen und der ihn umgebenden Biosphäre als Taktik zur eigenen Erhaltung. Wir nennen die Symbiose von der kleinsten bis zur größten lebenden Einheit, die dem gegenseitigen Nutzen aller Arten dient, Mutualismus. Die Allianz aller Phänomene der Natur hält das Fließgleichgewicht der Welt stabil.

Lynn Margulis fasste diese Gemeinschaft von allem, was ist in einen wunderbaren Satz zusammen: “Life did not take over the world by combat, but by networking.”




Von Co-Abhängigkeit zu Interdependenz: Ein Weg zur Versöhnung mit der Welt

Apollo 17

Am 7. Dezember 1972 schaute die Menschheit aus einer Entfernung von etwa 290.000 Kilometern auf ihren Heimatplaneten Erde. Die Crew des Apollo 17 Raumschiffs und der besondere Moment beschenkten uns mit dem bis heute unvergessenen Bild der Blue Marble“ (=blaue Murmel).

Es war ein Moment der absoluten Stille, des Staunens, des Atemanhaltens. Ein Moment, der in die Geschichte einging, nicht nur, weil uns Menschen gelungen war, die Welt aus dem sogenannten „Overview Effekt“ zu betrachten. Vielmehr noch, weil wir begannen zu erkennen, dass die Welt selbst wie ein Raumschiff war, sie war ein kleiner Punkt im All, allein, es gab keine Versorgung von außen. Unser Planet wurde erkannt als das eigenständige System mit endlichen Ressourcen, das sich in einer Abhängigkeit von uns Menschen befand und unsere Unterstützung brauchen würde, wenn es seiner Aufgabe nachkommen wolle, uns voll zu dienen.

Es war surreal und ergreifend. Denn Wettbewerb, Schaffensdrang, Technologie und Fortschritt hatten uns einerseits bis dahin viele Geschenke und Freiheit bereitet und andererseits viel Selbständigkeit und Freiheit genommen. Sie hatten dem Planeten einerseits gedient und ihn andererseits ausgebeutet. Und sie hatten uns diesen Moment geschenkt. Den Moment des Stillstands. Des Staunens. Der Atempause. Des Reflektierens.

Weltkugel im Weltall mit Sternen

Interdependenz vs. Co-Abhängigkeit: Was sind die Unterschiede?

Was war passiert mit der Synergie aller Lebewesen? Wo war sie geblieben, die Verbindung, die Teamarbeit zwischen Menschen und Natur? Wann war aus der Interdependenz eine Co-Abhängigkeit geworden? Und wie könnten wir zurückfinden in eine gleichberechtigte Partnerschaft zwischen allem, was ist?

Wir wachten auf aus einer Realität, die sich wie ein Traum anfühlte. Der Mensch, (also wir), war verantwortlich für all das, es war an der Zeit zu beginnen die Rückreise anzutreten. Es sollte die Rückreise in die Zukunft sein, zurück zum Ursprung allen Lebens. Zurück in die Allianz. Zurück aus der Co-Dependenz in die Interdependenz.

Wenn wir das Eine nicht mehr und das Andere zurück haben wollen, dann gilt es, uns selbst ein paar Fragen zu beantworten.

Was sind eigentlich Co-Dependenz und Interdependenz in uns? Und was unterscheidet sie?

Co-Dependenz

  • Beziehungen finden in einem ungleichen Verhältnis statt und eine Person steht „über“ der anderen

  • eine Person fühlt sich in ihrem Selbstwertgefühl von einer anderen Person abhängig und hat oft den starken Wunsch, der anderen zu helfen oder sie zu "reparieren".

  • die Bedürfnisse und Wünsche der anderen Person werden über die eigenen gestellt, es entstehen Schuldgefühle

  • man ist auf das Lob und die Anerkennung der anderen Person angewiesen, das eigene Glück wird eher in Beziehungen zum Gegenüber als in sich selbst gesucht

  • Anhaftungen, Bindungs- oder Verlustängste entstehen

Interdependenz

  • die Beziehung besteht aus einem Austausch, in dem beide Partnern unabhängig, eigenständig und autonom handeln

  • man fühlt sich eng miteinander verbunden und verflochten als Einheit und ist gleichzeitig in der Lage, eigene Entscheidungen zu treffen

  • Macht und Verantwortung sind gleichmäßig aufgeteilt und die Personen in der Beziehung unterstützen sich gegenseitig in der Integration und Umsetzung der unabhängigen Ziele der anderen

  • eigenen Gefühle und Wünsche können frei geäußert werden

Wie können wir Co-Dependenz in uns erkennen und Interdependenz zurückerobern und uns neu mit dem Ursprung der Welt versöhnen?

Merkmale der Co-Dependenz


  • Versorger und „Reparierer“ (zum Beispiel der Therapeut, der die Verantwortung für den Patienten übernimmt)

  • Selbstverleugnung (das typische „Helfersyndrom“, das uns die eigenen Bedürfnisse vergessen lässt oder Schuldgefühle, die uns unsere eigenen Bedürfnisse verbieten)

  • Konfliktvermeidung (Manipulierbarkeit und Formbarkeit entgegen dem eigenen Selbstwertgefühl, aus Angst vor Verstoßung und Ausgrenzung)

  • Abhängigkeit (zum Beispiel ein Gefühl der Hilflosigkeit, dass uns anerzogen wurde von Eltern, die uns nichts zugetraut haben)

Der Weg in die Interdependenz ist ein Prozess des Erkennens dieser Merkmale, des Aufräumens, durch das wir loslassen können von allem, was uns nicht gehört und uns im Außen von uns selbst ablenkt. Es ist der Prozess des Versöhnens mit allem, was wir sind und was in unserem Innen wiederentdeckt werden will. Es geht um uns selbst, um Selbstbewusstheit, um Selbstliebe, um inneren Frieden und ein Gefühl der Freiheit, das in uns selbst entsteht. Es geht um Selbstvertrauen, um Selbstverantwortung, um Glückseligkeit und um die Eigentümerschaft über unser Leben. Der Weg in die Interdependenz ist eine Entscheidung. Wir entscheiden uns für uns.

Wenn jeder von uns diesen Weg zu sich selbst geht, dann gibt es die Chance, dass immer mehr Menschen sich aus der Co-Dependenz befreien und ein Netzwerk entsteht, das sich zurück transformieren kann in die ursprüngliche Allianz aller Phänomene der Natur, die das Fließgleichgewicht der Welt stabil hält. Und wir als Menschheit sind wieder ein verlässlicher Partner für unseren Planeten, Mutter Erde, Gaia.

Die Welt, in der wir leben, entsteht in uns.



Ein Baum mit dickem Stamm im Wald, an dem sich ein zweiter dünner Baum mit seinen Wurzeln festhält

Fazit

Die Welt, in der wir leben, ist eine Welt, in der wir schnell aus der gesunden Abhängigkeit, der Interdependenz, in eine ungesunde Co-Dependenz geraten können. Wenn wir uns selbst davor schützen, so schützen wir auch die Menschen und die Natur um uns herum und geben jenen die Möglichkeit, einen ebenso gesunden Weg einschlagen zu können.

Dafür brauchen wir Geduld, Durchhaltevermögen und Zeit. Zeit für uns selbst. Damit wir achtsam werden und uns selbst erkennen. Bin ich in der Co-Dependenz gefangen? Wie kann ich mich befreien? Wie merke ich, wenn ich befreit bist? Und welche Qualität bietet mir das neue Ich als interdependentes Ich? Wie kann ich mich einerseits abgrenzen, um mich im Umkehrschluss voll zu integrieren in die Welt um mich herum, die meine ist? Wie kann ich mich einbringen in die Welt? Wie kann ich sie ohne Vorurteile und Bewertungen lieben?

Wenn wir aus dem klar abgegrenzten und absolut integrierten Ich erneut an den Rand der Welt fliegen, 290.000 Kilometer weit weg, an den Ort, von dem aus wir sie sehen können, die blaue Murmel, unscheinbar, verletzlich, allein und gleichermaßen wunderbar magisch, stark und erfüllt mit Leben, dann verstehen wir wie die feine Unterscheidung zwischen Co- und Inter-Dependenz einen großen Unterschied macht.

Sieh sie Dir an, Deine Welt, so weit weg und doch so nah. Lebe sie, Deine Welt, die in Dir entsteht.

FAQs

Was ist der "Overview Effekt" und was hat er mit unserem Verhältnis zum Planeten zu tun?

Der "Overview Effect" ist das Bewusstsein, das Astronauten bei einem Blick auf die Erde aus dem Weltraum erleben. Er trägt dazu bei, unser Verhältnis zum Planeten als eigenständiges System mit endlichen Ressourcen zu verstehen.

Was ist der Unterschied zwischen Co-Abhängigkeit und Interdependenz in Beziehungen?

In einer Co-Abhängigkeit ist eine Person von einer anderen abhängig und stellt deren Bedürfnisse über die eigenen. In einer Interdependenz besteht eine gleichberechtigte Partnerschaft, in der beide Partner unabhängig handeln und sich gegenseitig unterstützen.

Wie kann man Co-Abhängigkeit erkennen und den Weg zur Interdependenz einschlagen?

Co-Abhängigkeit kann durch Merkmale Selbstverleugnung und Abhängigkeit erkannt werden. Der Weg zur Interdependenz erfordert Selbstreflexion, Selbstbewusstsein und das Loslassen von Schuldgefühlen und Manipulation.

Was sind die Vorteile einer interdependenten Partnerschaft mit der Natur und anderen Menschen?

Interdependenz führt zu einer gesunden Beziehung mit der Natur und anderen Menschen, in der jeder Partner frei und autonom handeln kann. Macht und Verantwortung sind gleichmäßig verteilt und es besteht eine engere Verbindung und Integration der Ziele des anderen.

Wie können wir gemeinsam eine neue Welt gestalten und die Verbindung zwischen allem, was ist, wiederherstellen?

Wir können gemeinsam eine neue Welt gestalten, indem wir uns auf unsere innere Selbstreflexion konzentrieren, um uns von Co-Abhängigkeit zu befreien und eine interdependentere Partnerschaft aufzubauen. Durch eine gemeinsame Verbindung können wir eine stabile Welt schaffen, in der das Fließgleichgewicht der Natur erhalten bleibt.

Comments


bottom of page