top of page
5 Elements Universe Logo

Ringelblumen im Garten: Natürliche Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfung ist ein wichtiger Aspekt der Gartenarbeit, der oft übersehen wird. Ein natürlicher und effektiver Weg, Schädlinge zu bekämpfen, ist die Verwendung von Ringelblumen. In diesem Artikel werden wir uns mit der Ringelblume, ihrer Bedeutung im Garten, ihrer Rolle bei der natürlichen Schädlingsbekämpfung und ihrer Verwendung als Dünger befassen.


Inhaltsverzeichnis


Ringelblumen in einem Gartenbeet
Quelle: Canva

Die Ringelblume


Die Ringelblume, wissenschaftlich bekannt als Calendula officinalis, ist eine Pflanze, die in vielen Gärten auf der ganzen Welt beliebt ist. Sie ist nicht nur wegen ihrer leuchtend orangefarbenen und gelben Blüten attraktiv, sondern auch wegen ihrer vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten und Vorteile für den Garten. Diese Pflanze, die zur Familie der Korbblütler gehört, stammt ursprünglich aus Südeuropa, hat sich aber mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet.


Die Ringelblume ist eine einjährige Pflanze, was bedeutet, dass sie ihren gesamten Lebenszyklus in einem Jahr vollendet. Sie beginnt als Samen, wächst zu einer ausgewachsenen Pflanze heran, blüht und produziert schließlich Samen, bevor sie stirbt. Trotz ihres kurzen Lebens ist die Ringelblume eine sehr robuste Pflanze, die in den meisten Bodenarten gut gedeiht und nur minimale Pflege benötigt.


Ein interessantes Merkmal der Ringelblume ist ihre Fähigkeit, sich den Sonnenstrahlen zuzuwenden, ein Phänomen, das als Heliotropismus bekannt ist. Dies hilft der Pflanze, das Maximum an Sonnenlicht zu erhalten, was für ihre Gesundheit und ihr Wachstum entscheidend ist.


Außerdem ist die Ringelblume nicht nur eine Zierpflanze, sondern wird auch in der Naturheilkunde und in der Küche verwendet. Ihre Blütenblätter sind essbar und können Salaten und anderen Gerichten eine farbenfrohe Note verleihen. In der Naturheilkunde werden Ringelblumen für ihre entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften geschätzt.


Natürliche Schädlingsbekämpfung


Natürliche Schädlingsbekämpfung ist ein unerlässlicher Aspekt für jeden, der einen gesunden und nachhaltigen Garten anstrebt. Chemische Pestizide können zwar effektiv sein, aber sie können auch schädlich für nützliche Insekten, Tiere und sogar für uns Menschen sein. Daher ist es wichtig, natürliche Methoden zur Schädlingsbekämpfung in Betracht zu ziehen.


Marienkaefer auf einem Staengel mit Blattlaeusen
Quelle: Canva

Eine der bemerkenswertesten Pflanzen, die in der natürlichen Schädlingsbekämpfung eingesetzt wird, ist die Ringelblume. Diese leuchtend gefärbte Blume ist nicht nur eine schöne Ergänzung für jeden Garten, sondern auch ein natürlicher Feind für viele Schädlinge, die Ihre Pflanzen befallen könnten. Einige Studien zeigen, dass der Anbau von Ringelblumen in der Nähe von Gemüsepflanzen helfen kann, Nematoden im Boden zu reduzieren. Nematoden sind mikroskopisch kleine Würmer, die die Wurzeln der Pflanzen befallen und schädigen können.


Zusätzlich zu ihrer schädlingsabwehrenden Wirkung ziehen Ringelblumen auch nützliche Insekten an, wie z.B. Marienkäfer und Schwebfliegen, die sich von Blattläusen und anderen Schädlingen ernähren. Dies trägt dazu bei, das ökologische Gleichgewicht im Garten zu fördern und die Pflanzen gesund zu erhalten.


Es ist auch wichtig zu beachten, dass die natürliche Schädlingsbekämpfung nicht nur auf den Einsatz von Pflanzen wie der Ringelblume beschränkt ist. Es gibt viele andere Methoden, die ebenfalls effektiv sein können, wie z.B. das Einsetzen von Nematoden oder das Aufstellen von Fallen für bestimmte Schädlinge.


Pflanzen und Pflegen von Ringelblumen


Ringelblumen sind nicht nur wegen ihrer Schönheit und ihrer Fähigkeit, Schädlinge abzuwehren, beliebt, sondern auch weil sie relativ einfach zu pflegen sind. Sie sind robuste Pflanzen, die in den meisten Klimazonen gedeihen. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Ringelblumen gesund wachsen und gedeihen:


Standortwahl

Der erste Schritt beim Pflanzen von Ringelblumen ist die Auswahl des richtigen Standorts. Diese Pflanzen bevorzugen vollsonnige Standorte, können aber auch in teilweisem Schatten gedeihen. Es ist wichtig, einen Bereich zu wählen, der mindestens 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag erhält. Der Boden sollte gut durchlässig sein, um Staunässe zu vermeiden.


Aussaat

Die Aussaat von Ringelblumen kann entweder direkt im Freiland oder in Töpfen erfolgen. Wenn Sie im Freien säen möchten, sollte dies im Frühjahr nach dem letzten Frost erfolgen. Die Samen sollten in einer Tiefe von etwa 1-2 cm und mit einem Abstand von etwa 20-30 cm gesät werden. Wenn Sie in Töpfen säen, können die Pflanzen später ins Freie umgepflanzt werden, sobald sie kräftig genug sind und keine Frostgefahr mehr besteht.


Bewässerung

Ringelblumen sind ziemlich trockenresistent, benötigen aber in trockenen Perioden zusätzliches Wasser. Es ist besser, den Boden gründlich einmal pro Woche zu gießen, als jeden Tag nur ein wenig Wasser zu geben. Dies fördert ein tieferes Wurzelwachstum, was die Pflanzen widerstandsfähiger gegen Trockenheit macht.


Düngung

Obwohl Ringelblumen nicht besonders anspruchsvoll in Bezug auf die Düngung sind, können sie von einer gelegentlichen Zufuhr von Kompost oder einem ausgewogenen Dünger profitieren. Dies sollte jedoch sparsam geschehen, da eine übermäßige Düngung das Wachstum von Blättern auf Kosten der Blüten fördern kann.


Pflege während der Wachstumsphase

Während der Wachstumsphase ist es wichtig, die Pflanzen regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten zu überprüfen. Obwohl Ringelblumen natürlich Schädlinge abwehren, sind sie nicht völlig immun gegen alle Arten von Insekten oder Krankheiten. Es ist auch ratsam, verwelkte Blüten regelmäßig zu entfernen, um die Bildung neuer Blüten zu fördern.


Ringelblumensamen einer welken Blume
Quelle: Canva

Ringelblumen als Dünger


Ringelblumen sind nicht nur hübsch anzusehen und wirksam gegen Schädlinge, sondern sie können auch als natürlicher Dünger im Garten dienen. Die Pflanzen sind bekannt dafür, dass sie den Boden mit wichtigen Nährstoffen anreichern, die für das Wachstum anderer Pflanzen notwendig sind.


Die Wurzeln der Ringelblumen geben Substanzen ab, die das Wachstum von schädlichen Nematoden und anderen Schädlingen im Boden hemmen. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass der Boden gesünder und fruchtbarer wird. Außerdem fördern Ringelblumen die Bildung von Mykorrhiza-Pilzen im Boden. Diese Pilze bilden eine Symbiose mit den Wurzeln der Pflanzen und helfen ihnen, Nährstoffe aus dem Boden aufzunehmen.


Es ist auch eine gute Idee, die abgestorbenen Pflanzenteile der Ringelblumen nach der Blütezeit auf den Boden zu legen oder sie zu kompostieren. Dies dient als organischer Mulch, der hilft, den Boden feucht zu halten, Unkraut zu unterdrücken und dem Boden zusätzliche Nährstoffe zuzuführen. So können die Ringelblumen auch nach ihrem Ableben noch dazu beitragen, den Garten gesund und fruchtbar zu halten.


Weitere Vorteile von Ringelblumen im Garten


Förderung der Biodiversität

Ringelblumen sind nicht nur für den Menschen, sondern auch für viele Tiere und Insekten von großem Nutzen. Sie ziehen nützliche Insekten wie Bienen, Schwebfliegen und Marienkäfer an. Diese Insekten helfen nicht nur bei der Bestäubung, sondern fressen auch schädliche Insekten wie Blattläuse und Spinnmilben. So tragen Ringelblumen zur Förderung der Biodiversität in Ihrem Garten bei.


Unterstützung der Bestäubung

Wie bereits erwähnt, ziehen die leuchtenden Blüten der Ringelblume Bienen und andere Bestäuber an. Dies ist besonders wichtig für die Bestäubung von Obst- und Gemüsepflanzen in Ihrem Garten. Eine ausreichende Bestäubung sorgt für eine gute Ernte und gesunde Pflanzen.


Anziehung von Nützlingen

Die Ringelblume ist nicht nur bei Bienen beliebt, sondern zieht auch andere Nützlinge an. Dazu gehören beispielsweise verschiedene Arten von Schwebfliegen und Marienkäfern, die schädliche Insekten fressen. Auf diese Weise helfen Ringelblumen dabei, ein natürliches Gleichgewicht im Garten zu schaffen und den Einsatz von chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln zu reduzieren.


Ringelblumen vor blauem, glitzernden Hintergrund
Quelle: Canva

Fazit


In diesem Artikel haben wir gesehen, wie wichtig die Ringelblume für den Garten ist, nicht nur als natürlicher Schädlingsbekämpfer, sondern auch als Dünger und Unterstützung für die Biodiversität. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, mehr über die Vorteile von Ringelblumen im Garten zu erfahren und Sie ermutigt, sie in Ihrem eigenen Garten zu pflanzen.


FAQs


Kann ich Ringelblumen in Töpfen pflanzen?

Ja, Ringelblumen können erfolgreich in Töpfen oder Containern angebaut werden. Achten Sie darauf, dass der Topf eine gute Drainage hat und verwenden Sie hochwertige Blumenerde.


Müssen Ringelblumen beschnitten werden?

Es ist nicht unbedingt notwendig, Ringelblumen zu beschneiden, aber es kann hilfreich sein, verblasste Blüten zu entfernen, um die Pflanze zu ermutigen, mehr Blüten zu produzieren.


Sind Ringelblumen winterhart?

Ringelblumen sind Einjährige und sterben im Winter ab. Sie können jedoch Samen im Boden hinterlassen, die im nächsten Frühjahr keimen.


Welche Schädlinge wehren Ringelblumen ab?

Ringelblumen sind bekannt dafür, viele Arten von Schädlingen abzuwehren, einschließlich Blattläusen, Weißen Fliegen und Nematoden.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page