top of page
5 Elements Universe Logo

Die Seelenbotschaften der Pflanzen: Wie wir ihre Energien für unsere Heilung nutzen können

Wenn wir über die Seelenbotschaften der Pflanzen sprechen, stellt sich bei manchen sicher zunächst die Frage, ob Pflanzen denn überhaupt eine Seele haben. Wenn wir dies verneinen und an der objektivierten Sichtweise, dass die Natur eine Ansammlung von Gegenständen ist, die nur teilweise beseelt sind, festhalten, werden uns die Seelenbotschaften der Pflanzen vermutlich verborgen bleiben, wie es auch für viele Menschen der Fall ist. In diesem Artikel erläutere ich, was mit der Pflanzenkommunikation gemeint ist und wie wir die feinsinnigen aber kraftvollen Botschaften der Pflanzen für unsere Heilung einsetzen und durch die enge Verbindung mit der Pflanzenwelt das Wohlbefinden spürbar verbessern können.


Inhaltsverzeichnis:


Blick in die Baum wipfel in deinem Laubwald
Quelle: Bess Hajós

Die Welt als beseelte Einheit verstehen


Wenn wir uns für eine Sichtweise der Welt öffnen, die alles als beseelt sieht, so wie wir es instinktiv als Kinder tun, bevor uns beigebracht wird, dass es nicht so sei, können wir von der heilenden Schwingungsmedizin der Pflanzenwelt profitieren. Das tun wir tatsächlich ohnehin und kaum jemand wird den positiven Effekt eines Waldspaziergangs leugnen, doch wir können die heilende Energie der Pflanzen für uns noch viel intensiver erfahrbar machen.


Pflanzen und ihre nährende sowie heilende Wirkung sind seit Menschengedenken bekannt. Sie sind der Hauptbestandteil unserer Nahrung und sie sind ursprünglich die Grundlage unserer Medizin. Ihr Nutzen für die physische Ebene ist hinreichend bekannt. Inzwischen haben Studien auch nachgewiesen, dass Pflanzen einen entspannenden und wohltuenden Effekt auf unsere Psyche haben, Depressionen lindern und den Heilungsverlauf von kranken Menschen entscheidend beeinflussen können. Denn jenseits ihrer Inhaltsstoffe wirken Pflanzen auch über ihre Schwingung auf uns.


Das Universum der Schwingungen und Energien


Das ganze Universum ist Energie und Schwingung und so hat die Energie unserer Umgebung immer einen Einfluss auf unsere eigene Schwingung. So natürlich auch die Pflanzen und ein besonderes Merkmal von Pflanzen ist, dass ihre Schwingungsenergie immer lebensbejahend und damit wohltuend für uns ist, selbst wenn es sich um eine für uns giftige Pflanzen handelt. Wenn wir in diese Schwingung tiefer eintauchen und uns für die Energie und Schwingungsmedizin der Pflanzen öffnen, können wir ihre wohltuenden Seelenbotschaften erfahren und entschlüsseln.


Pflanzen sind so viel mehr als nur Nahrung oder Dekoration. Sie sind seelenerfüllte Wesenheiten und besitzen eine feinstoffliche Energie, mit der wir auf tiefgreifende Weise interagieren können, wenn wir uns dafür öffnen. Diese Seelenenergie kann Harmonie, Heilung und neue Einsichten in unser Leben bringen. In fast allen Kulturen finden wir seit alters her Rituale mit Pflanzen zur Reinigung, zum Schutz, zur spirituellen Stärkung und vieles mehr. In neuerer Zeit bestätigen Studien zur Phytotherapie vieles, was im alten Wissen schon lange bekannt war: Pflanzen können uns nicht nur körperlich, sondern auch geistig und seelisch heilen.


Verstehen und Kommunizieren mit Pflanzen


Wie versteht man nun die Sprache der Pflanzen oder wie kommuniziert man mit ihnen? Wir sollten nicht erwarten, eine Kommunikation mit Pflanzen zu haben, wie wir es mit einem anderen Menschen haben. Es ist eine feinsinnigere Kommunikation, die mit bewusster Achtsamkeit, offenem Herzen und Geist und dem Fokus auf der Wahrnehmung im Jetzt beruht.


Wenn wir dazu bereit sind, uns zu öffnen und eine andere Denkweise zuzulassen, die mehr auf Verbindung anstatt auf Trennung beruht, dann haben wir schon einen großen Schritt getan. Die meisten von uns sind mit einem linearen Denksystem aufgewachsen, das waagerecht orientiert ist. Und genau dieses Denksystem verhindert häufig eine tiefere Wahrnehmung. Wenn wir waagerecht denken, kategorisieren wir. Es gibt Menschen, Planeten, Tiere, Pflanzen usw. Wir unterscheiden und trennen. Wir haben gelernt, die Welt, in der wir leben, zu begreifen, indem wir unterscheiden. Der Fokus in dieser Denkweise liegt also auf der Trennung. Wenn wir stattdessen senkrecht denken, suchen wir das Verbindende. Wir konzentrieren uns auf die Gemeinsamkeiten und damit mehr auf die Energie und Schwingung.


  • Beispiel 1: Was haben ein Löwe, die Sonne und eine Sonnenblume gemeinsam? Da entsteht die Wahrnehmung einer Energie: Gelb, warm, stark, leuchtend, männlich, kraftvoll…. Diese Energie verbindet das Tier, den Planet und die Pflanze über die Kategorie hinweg. Diesen Weg können wir von verschiedenen Punkten aus gehen.

  • Beispiel 2: Womit ist der Mond verbunden? Mit Wasser, Dunkelheit, Silber, Wolf, Seerose, Weide, geheimnisvoll, weiblich… Hier fokussieren wir uns auf die verbindende Energie anstatt auf trennende Kategorien und damit nähern wir uns der Wahrnehmung von Schwingung und Seelenenergie an, anstatt nur die Energie wahrzunehmen, die sich zur Materie verdichtet hat.


Sonnenblumen vor ein einem Wald
Quelle: Bess Hajós

Die Signaturenlehre und ihre Anwendung


Natürlich spielt hier auch die Signaturenlehre mit hinein, die in der Naturheilkunde und Homöopathie altbekannt ist. Als ein kurzes Beispiel soll uns hier die Mistel dienen, die wir als Schmarotzerpflanze kennen, die sich Stück für Stück über ihren Wirt verbreitet, was unter Umständen zu dessen Absterben führen kann. An welche Krankheit erinnert uns das? Richtig! An Krebs und folgerichtig wird sie in der Komplementärmedizin als Krebsmittel eingesetzt und mittlerweile ist sie durch die Untersuchung ihrer Inhaltsstoffe auch als Alternativ-Therapeutikum anerkannt. Auch hier liegt der Fokus auf der verbindenden Energie in der Signatur der Pflanze und der Krankheit und die Natur bestätigt uns immer wieder, dass in dieser Wahrnehmung so viel Wahrheit steckt.

Wenn wir in das senkrechte Lesen der Energien eintauchen und uns darin üben, werden wir immer sensitiver und erkennen immer schneller das zugrunde liegende Urprinzip der entsprechenden Energie. Und je mehr wir uns dann dafür öffnen, ist der Weg zum Channeln von Pflanzenbotschaften nicht mehr weit. Es geht dabei auch nicht um eine auswendig gelernte Botschaft, die die Pflanze immer hätte, denn Pflanzen verändern sich sowieso im Jahresverlauf und ein frisch austreibender zarter Löwenzahn hat eine ganz andere Energie als ein überreich blühender Löwenzahn und erst recht als die Pusteblume, die er danach ist. Und ebenso kann sich auch die Botschaft der Pflanze verändern, je nachdem in welcher Umgebung sie sich befindet.


Heilung durch die Energieverbindung mit Pflanzen


Dennoch hat jede Pflanze eine spezifische Energie, die uns zur Heilung verschiedener körperlicher oder seelischer Beschwerden dienen kann. Als Beispiel nehme ich hier mal den Baldrian, der bekannt dafür ist, unsere Nerven zu beruhigen. Wenn wir über diese beruhigende Wirkung hinaus tiefer in die Energie des Baldrians eintauchen, können wir wahrnehmen, dass er genauso von der Sonne, wie vom Mond, vom Licht wie von der Dunkelheit geprägt ist. Seine weiße Blüte leuchtet nachts im Mondlicht, sein Name geht auf den nordischen Gott Baldur zurück, der ein Gott des Lichtes war. Die Energie des Baldrians ist viel mehr als nur „beruhigend“. Seine Botschaft ist die Vereinigung von Licht und Dunkelheit, der Ausgleich der Gegensätze, Aktivität und Ruhe, Tag und Nacht, Hell und Dunkel. Es geht um die Entspannung/Integration der dualen Gegensätze und darum, dass unser Denken in der Einseitigkeit der Dualität ein Grund für Stress und Leid ist, denn dann fühlen wir uns immer gespalten, getrennt oder unter Druck. Wenn wir uns aber statt auf die dualen Gegensätze auf die Verbindung und Einheit von allem, was ist fokussieren, erzeugen wir auch in uns selbst Einheit und das innere Gefühl des Gespaltenseins und Getrenntseins wird transformiert.


In dieser Botschaft des Baldrians steckt ein gutes Stück mehr Heilpotenzial, als wenn wir ihn auf ein Beruhigungs- und Schlafmittel reduzieren. Und obendrein müssen wir ihn dafür noch nicht einmal verzehren, denn hier geht es um Bewusstsein, Schwingung und Frequenz statt Materie. Wir müssen kein Mittel zu uns nehmen und der Baldrian darf da stehen bleiben, wo er wächst. Seine Botschaft dient uns dennoch, wenn wir uns dafür öffnen.



Lernen von der Brennnessel: Ein Beispiel für Seelenbotschaften


Als ein weiteres Beispiel für eine Seelenbotschaft der Pflanzen möchte ich noch die Brennnessel nennen, denn auch sie ist sicher jedem bekannt, zumindest in der Weise, dass es sich um eine Pflanze handelt, der man sich nur vorsichtig nähert. Trotz ihrer Wehrhaftigkeit und ihrer Brennhaare verfügt sie über eine geballte Heilkraft für uns, wirkt gleichzeitig entgiftend und aufbauend und ist ein wertvolles Nährstoffpaket. Und ihre Seelenbotschaft? Die Brennnessel ist eine ebenso mächtige feinstoffliche Schutzpflanze, wie sie es auch auf der materiellen Ebene ist. Die meisten Menschen haben Respekt vor ihren Brennhaaren. Und genau um diesen natürlichen Respekt, den sie sich verschafft, geht es natürlich auch in ihrer Seelenbotschaft, aber eben auch noch einen Schritt weiter, als nur eine Schutzpflanze zu sein. Was erspüren wir denn in dieser geballten Nährkraft kombiniert mit Wehrhaftigkeit? Wir können von der Brennnessel lernen, dass wenn wir selbst gut genährt sind, notwendige Grenzen mit Respekt statt abweisend oder ablehnend gesetzt werden können. Die Stärke, die dem Respekt zugrunde liegt, entsteht durch gute seelische und mentale Nahrung und Selbstliebe. Das ist das Fundament, das in unserer eigenen Verantwortung liegt. Wenn wir diese Verantwortung vernachlässigen und erst dann Grenzen setzen, wenn wir schon aus dem letzten Loch pfeifen, ist es viel schwieriger oder sogar unmöglich, respekt- und liebevoll, aus der Fülle und nicht aus Not, Grenzen zu setzen, wo es angebracht ist.


Auch hier ist es nicht zwingend nötig, die Brennnessel zu verzehren, um ihre Seelenbotschaft zu verinnerlichen, dennoch würde ich auf die Brennnessel bezogen, einen Verzehr immer empfehlen, da nur wenige Nahrungsmittel einen solch hohen Nährwert haben und sie zudem fast überall kostenlos zu haben ist.



Fazit


Das senkrechte Denken wird mit Übung immer leichter, die Zusammenhänge deutlicher erkennbar. Hilfreich ist es, sich mit den Urprinzipien zu beschäftigen, um ihre Energie leichter erfahrbar zu machen. Hierzu biete ich einen Online-Videokurs an, der das senkrechte Denken und das Verständnis der Urprinzipien vermittelt, begleitet von flankierendem Material aus der Astrologie, Numerologie und den kosmischen Gesetzen.


 

In meinem Online-Kurs erfährst Du, wie Du die feinstoffliche Schwingungsmedizin wahrnehmen und die Seelenbotschaften der Pflanzen verstehen kannst.


Start: Jederzeit möglich

Dauer: unbegrenzt


Gutscheincode: 5 Elemente Universe


Gib diesen Code bei der Bestellung an und erhalte eine kraftvolle Verbindungsmeditation zur Bestellung dazu!

 

Ich kann nur jeden einladen, sich auf die Seelenenergie der Pflanzen einzulassen und sich an ihren Botschaften zu erfreuen, die mit etwas Übung immer deutlicher erfahrbar werden. Es ist eine zutiefst nährende heilsame Beschäftigung mit der Natur und sich selbst als Teil derselben.


Die tiefe Verbindung, die wir durch das Verständnis und die Kommunikation mit den Pflanzen aufbauen, eröffnet uns neue Wege zur Heilung und Selbstentwicklung. Es lohnt sich, die Zeit und Aufmerksamkeit in diese Praxis zu investieren, um nicht nur die physischen, sondern auch die seelischen und spirituellen Vorteile zu erleben, die Pflanzen uns bieten können.


FAQs


Haben Pflanzen tatsächlich eine Seele?

Ja, aus spiritueller und energetischer Sicht wird angenommen, dass Pflanzen eine Seelenenergie besitzen, die auf feinstofflicher Ebene mit uns kommunizieren und interagieren kann. Diese Sichtweise betrachtet alle Elemente der Natur als beseelt und fähig, Schwingungen und Energien auszusenden, die unser Wohlbefinden beeinflussen können.


Wie kann ich die Seelenbotschaften der Pflanzen wahrnehmen?

Die Wahrnehmung der Seelenbotschaften von Pflanzen erfordert eine offene und bewusste Haltung. Praktiken wie Meditation im Freien, achtsame Spaziergänge in der Natur oder das bewusste Beobachten und Pflegen von Pflanzen können helfen, diese feinstofflichen Kommunikationsformen zu erleben. Zudem ist es sehr hilfreich, sich im senkrechten Denken zu üben.


Welche heilenden Effekte können Pflanzen auf die Psyche haben?

Studien haben gezeigt, dass Pflanzen durch ihre beruhigende Wirkung Stress und Angstzustände lindern, Depressionen mildern und allgemein das psychische Wohlbefinden verbessern können. Dies geschieht sowohl durch physische Präsenz und die Betrachtung von Pflanzen als auch durch die Nutzung ihrer extrahierten Essenzen und Öle.


Was versteht man unter der Schwingungsmedizin der Pflanzen?

Schwingungsmedizin basiert auf der Erkenntnis (durch die Quantenphysik mittlerweile bewiesen), dass alles im Universum Energie und Schwingung ist. Pflanzen emittieren spezifische Schwingungen, die positiv auf den menschlichen Körper und Geist wirken können. Diese Form der Medizin nutzt die energetischen Eigenschaften der Pflanzen, um Heilung und Harmonie zu fördern.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page