top of page
5 Elements Universe Logo

Das Säure-Basen-Gleichgewicht: Ganzheitliche Strategien für Entsäuerung und Entgiftung - Teil 2

Aktualisiert: 12. März

Steigerung der Leistung und des Wohlbefindens


In Teil 2 unserer umfassenden Auseinandersetzung mit dem Säure-Basen-Gleichgewicht betrachten wir die Dunkelfeldmikroskopie und erkunden ihre Rolle in der alternativen Medizin. Erfahren Sie, wie Stress und Emotionen unser körperliches Wohlbefinden beeinflussen und welche Rolle basische Nahrungsergänzungsmittel beim Ausgleich spielen. Außerdem werfen wir einen kritischen Blick auf die Spaltung zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde. Lassen Sie sich auf eine spannende Reise durch unseren Körper und seine Geheimnisse mitnehmen.



Inhaltsverzeichnis Teil 2


Stetoskop mit Blättern am Kabel
Quelle: Canva

Die Dunkelfeldmikroskopie: Ein Fenster in unsere Zellwelt


In der alternativen Medizin und insbesondere im Kontext der Entsäuerung und Entgiftung des Körpers ist die Dunkelfeldmikroskopie eine Methode, die oftmals unterschätzt wird. Dabei bietet sie tiefgehende Einblicke in die Welt unserer Zellen und zeigt direkt, wie sich unser Lebensstil und unsere Ernährung auf die Gesundheit auswirken können.


In der Dunkelfeldmikroskopie wird ein Bluttropfen unter extrem hohen Vergrößerungen betrachtet. Anders als in der Hellfeldmikroskopie, bei der die Zellen und ihre Bestandteile durch Farbstoffe sichtbar gemacht werden, nachdem diese zunächst “getötet” werden mussten, ermöglicht die Dunkelfeldmikroskopie die Betrachtung der Zellen in ihrem natürlichen, lebendigen Zustand. So kann man beispielsweise sehen, wie gut die roten Blutkörperchen geformt sind, wie agil die weißen Blutkörperchen sind und ob es Anzeichen von Entzündungen oder anderen Problemen gibt.


Die Dunkelfeldmikroskopie ist besonders geeignet, um den Säure-Basen-Haushalt des Körpers zu beurteilen. In einem übersäuerten Organismus zeigen sich die roten Blutkörperchen oft deformiert und verklumpt, was die Durchblutung und den Sauerstofftransport beeinträchtigt. Weiße Blutkörperchen können in ihrer Funktion beeinträchtigt sein, was das Immunsystem schwächt.


Diese mikroskopische Methode wird oft in Kombination mit einer individuell angepassten Therapie aus basischen Nahrungsergänzungsmitteln und anderen Vitalstoffen wie MSM und Naturzeolith verwendet. Durch regelmäßige Dunkelfeldmikroskopie-Untersuchungen kann der Therapieerfolg sichtbar gemacht und die Therapie entsprechend angepasst werden.


Trotz ihrer Bedeutung und ihres Potenzials wird die Dunkelfeldmikroskopie in der Schulmedizin oft skeptisch betrachtet. Ihre Ergebnisse sind zwar nicht für diagnostische Zwecke im klassischen Sinn anerkannt, jedoch bieten sie extrem wertvolle Einblicke in die zelluläre Gesundheit und können als Ergänzung zu anderen diagnostischen Methoden dienen. Weil sie dabei lebendiges und nicht totes Gewebe analysiert, ist sie eine der Hauptformen der Analyse und Evidenz im Kontext der alternativen Heilmethoden.


Der Einfluss von Stress und Emotionen auf das Säure-Basen-Gleichgewicht


Stress und Emotionen spielen eine überraschend wichtige Rolle im komplexen Puzzle des Säure-Basen-Gleichgewichts. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass unser emotionaler und psychischer Zustand unmittelbare Auswirkungen auf unsere körperliche Gesundheit haben kann. Aber wie genau beeinflussen diese Faktoren unser Säure-Basen-Gleichgewicht?


Wenn wir gestresst sind, schüttet unser Körper Adrenalin und Cortisol aus. Diese Stresshormone bereiten den Körper auf "Kampf oder Flucht" vor, was unter anderem dazu führt, dass der Energieverbrauch steigt und die Muskeln sich anspannen. Diese Reaktionen setzen metabolische Prozesse in Gang, die Säuren produzieren. Stress kann daher zu einer Übersäuerung des Körpers beitragen, die dann weitere gesundheitliche Probleme nach sich ziehen kann, wie etwa Entzündungen oder ein geschwächtes Immunsystem.


Auch Emotionen wie Angst, Wut oder Traurigkeit können sich negativ auf das Säure-Basen-Gleichgewicht auswirken. Negative Emotionen halten den Körper in einem Zustand der Anspannung, der ähnliche metabolische Reaktionen wie Stress auslöst. So wird ein Teufelskreis in Gang gesetzt, der sowohl unsere psychische als auch physische Gesundheit belastet.


Mann entspannt sich im Haengesessel am Strand
Quelle: Canva

Auf der anderen Seite gibt es auch positive Emotionen wie Freude, Liebe und Gelassenheit, die den Parasympathikus, unser „Erholungsnervensystem“, aktivieren. Dies führt zu einer Reduzierung der Stresshormone und unterstützt den Körper dabei, ein ausgewogenes Säure-Basen-Gleichgewicht zu halten. Tatsächlich zeigen Studien, dass Meditation, Achtsamkeit und andere Formen der emotionalen Selbstregulation die Fähigkeit des Körpers verbessern können, ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.


Die Erkenntnis, dass Stress und Emotionen das Säure-Basen-Gleichgewicht beeinflussen, öffnet neue Wege für präventive Maßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten. Neben der Anpassung der Ernährung und dem Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln kann also auch eine gezielte Stress- und Emotionsregulation dazu beitragen, den Körper im optimalen pH-Bereich zu halten.


In einer Welt, die immer schneller und komplexer wird, ist es von unschätzbarem Wert, die tiefgreifenden Wechselwirkungen zwischen unserem emotionalen Zustand und unserem körperlichen Wohl zu verstehen. Und wer weiß, vielleicht ist ein ausgeglichenes Säure-Basen-Gleichgewicht der Schlüssel zu einem rundum gesunden und glücklichen Leben.



Basische Nahrungsergänzungsmittel: Ein Fokus auf Entsäuerung und Entgiftung von Magen und Darm


Der Darm ist nicht nur das "zweite Gehirn" des Körpers, sondern auch ein entscheidender Faktor für den Säure-Basen-Haushalt. Im modernen Leben mit Stress, Fast Food und Bewegungsmangel ist es eine Herausforderung, den Darm im basischen Bereich zu halten. Hier kommen basische Nahrungsergänzungsmittel ins Spiel, die speziell dafür entwickelt wurden, den Magen-Darm-Trakt zu entsäuern und zu entgiften.


Eine effektive Kombination für die Entsäuerung und Entgiftung des Magen-Darm-Trakts besteht aus Mineralien in Karbonatform, MSM und dem Naturzeolith Klinoptilolith. Diese Substanzen wirken synergistisch, um die Ansammlung von Säuren und Giftstoffen im Darm zu neutralisieren und abzutransportieren.


Jenseits des Darms gibt es andere Substanzen, die zur Entgiftung und Entsäuerung des Körpers beitragen können. Knoblauch, Bärlauch und Koriander sind hier als pflanzliche Wirkstoffe zu nennen. Diese werden oft in Kombination mit Bicarbonaten, Spurenelementen, organischem Schwefel, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin K2 eingesetzt. Diese Kombination hilft, die Entgiftung auf zellulärer Ebene zu unterstützen und das Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts wiederherzustellen.


Bei allen Ergänzungen ist es wichtig, vorher zu klären, wie der Zustand des Darmes generell ist und ob eine vorhergehende Darmreinigung oder Ernährungsumstellung nicht als Basis wichtig ist, bevor man beginnt, Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren! Dann ist es wichtig, zu beachten, dass die Wahl des richtigen Nahrungsergänzungsmittels entscheidend ist. Produkte wie "Basic-Gold" enthalten eine hohe Dosis an Vitamin D (60.000 Internationale Einheiten pro Portion), um den notwendigen Vitamin-D-Spiegel aufzubauen, sowie MSM und Zeolith zur Entgiftung und Unterstützung bei der Auflösung entzündlicher Prozesse. Anschließend kann dieses Level mit Produkten wie "Basic-Restore" aufrechterhalten werden.


Zusammengefasst: Basische Nahrungsergänzungsmittel sind ein unerlässliches Werkzeug zur Wiederherstellung und Erhaltung eines gesunden Säure-Basen-Haushalts, insbesondere im Bereich des Magen-Darm-Trakts. Sie ergänzen unsere Ernährung, wo sie nicht ausreicht, und geben uns die „Werkzeuge“ an die Hand, um unseren Körper im Gleichgewicht zu halten.




Gegenstrategien bei Entsäuerung des Blutes, Knochenapparates und Bindegewebes


Das Blut: Unser körpereigenes Transportmittel

Blut ist weit mehr als nur eine rote Flüssigkeit, die durch unsere Adern fließt. Es ist das Lebenselixier, das Sauerstoff, Nährstoffe und Botenstoffe in jede Zelle transportiert. Doch was, wenn dieses "flüssige Gold" aus dem Gleichgewicht gerät? Übersäuerung des Blutes kann alles von geringfügiger Müdigkeit bis zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen verursachen. Vitamin D ist hier ein entscheidender Faktor. Es reguliert die Verteilung von Kalzium, einem Hauptbestandteil aller Zellstrukturen, und wird in ausreichender bioverfügbarer Menge zum Beispiel im Basic-Gold ® -Präparat bereitgestellt.


Der Knochenapparat: Stützpfeiler des Körpers


Skelette von verschiedenen Seiten
Quelle: Canva

Unsere Knochen sind weit mehr als bloße Stützpfeiler. Sie sind aktive, lebende Strukturen, die fortlaufend auf- und abgebaut werden. Auch sie unterliegen somit einem Stoffwechsel Eine Übersäuerung kann den Stoffwechsel der Knochen durcheinanderbringen und das lebenswichtige Kalzium, welches dann für irgendwelche Puffermechanismen gebraucht wird, sukzessive entziehen und so den Weg für verschiedenste Knochen- und Knorpelschaden und Krankheiten bis hin zur Osteoporose ebnen. Die Antwort? Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D und anderen basischen Mineralien, die die Kalziumverteilung und die Hormonproduktion regulieren und somit über die Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes die Degeneration der Knochen und Knorpel sowie die Übersäuerung verhindern und entzündlichen Prozesse vorbeugen können.


Bindegewebe: Der unsichtbare Held

Das Bindegewebe ist der unbesungene Held unseres Körpers. Es hält alles zusammen und sorgt für die Elastizität der Haut, die Festigkeit der Haare und die Stärke der Nägel. Übersäuerung kann jedoch auch hier Schaden anrichten. Kalzium, das Hauptelement vieler Zellstrukturen, kann durch Übersäuerung verloren gehen, was die Gesundheit des Bindegewebes beeinträchtigt. Eine ausgewogene Zufuhr von basischen Mineralien und Vitaminen, wie sie in den Präparaten Basic-Gold und Basic-Restore zu finden sind, kann diese Schäden verhindern oder rückgängig machen und so dazu führen, dass die verbindenden Strukturen im Körper intakt, elastisch und gut versorgt bleiben.


Dieser ganzheitliche Ansatz zur Entsäuerung und Vitalstoffzufuhr ist nicht nur für den Magen-Darm-Trakt wichtig, sondern auch für das Blut, den Knochenapparat und das Bindegewebe. Es ist eine Strategie, die in unserer modernen, oft unausgewogenen Ernährungsweise dringend benötigt wird. Das Basic 3er-Set ist der bis dato einzige uns bekannte Kuransatz, der dies vollumfänglich unterstützt.


Die Basen-Kur-Lösung für den ganzen Körper für 8 - 10 Wochen:

Sie ermöglicht dem Körper, idealerweise in Kombination mit einer angepassten Lebensweise und einer vorrangig basischen Ernährung, einen umfassenden Abbau von übersäuerungsbedingten Ablagerungen und unterstützt dabei massiv die Wiederherstellung eines gesunden Säure-Basen-Haushaltes in allen Körperteilen.

 


Praktische Anwendungen: Basische Bäder und ihre Vorteile


Basische Bäder sind ein traditionelles, aber dennoch hochaktuelles Instrument zur Förderung des Säure-Basen-Gleichgewichts. Während wir die meiste Zeit über die Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel sprechen, dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Haut das größte Organ ist und somit eine immense Kapazität zur Aufnahme und Abgabe von Stoffen besitzt. Ein basisches Bad kann in diesem Kontext eine wahre Wohltat sein.


Durch die Anwendung von basischen Bädern kann die Haut effektiv entsäuert werden, was wiederum zu einer allgemeinen Verbesserung des pH-Gleichgewichts im Körper führt. Die Bäder sind besonders reich an Mineralien in Karbonatform, die durch die Hautporen in den Körper gelangen und dort ihre entsäuernde Wirkung entfalten. Dies kann nicht nur das allgemeine Wohlbefinden fördern, sondern auch spezifische Symptome wie Hautirritationen oder Muskelschmerzen lindern.


Die Dauer und Temperatur des basischen Bades können je nach Bedarf variiert werden, aber generell wird eine Badedauer von 30 bis 60 Minuten bei einer Wassertemperatur von 36 bis 38 Grad Celsius empfohlen. Es ist auch möglich, ätherische Öle oder Kräuterextrakte hinzuzufügen, um die entspannende Wirkung zu verstärken.


Diskurs - Übersäuerung in der Schulmedizin und Wissenschaft: Eine Spaltung, die dringend überwunden werden muss


Die Debatte um Übersäuerung spaltet die medizinische Welt in zwei Lager: die Schulmedizin, die sich zwar vermeintlich auf strenge labor-wissenschaftliche Kriterien stützt, aber Erfahrungen und ganzheitliche Ansätze gerne ohne wirklich stichhaltige Argumentation ablehnt, und die Naturheilkunde, die einen ganzheitlicheren Ansatz vertritt bei dem die Erfahrungen und die Individuen im Vordergrund stehen. Im Mittelpunkt dieser Kluft steht die Nichtanerkennung der ernsthaften Auswirkungen der Übersäuerung des Körpers durch die Schulmedizin, ein Umstand, der nicht nur problematisch, sondern geradezu alarmierend ist.


Die Naturheilkunde argumentiert dabei mit durchaus stichhaltigen Beweisen, dass eine chronische Übersäuerung des Körpers ein Nährboden für eine Vielzahl von Krankheiten ist. Sie betrachtet unsere heutigen Essgewohnheiten mit Sorge, da diese reich an säurebildenden Lebensmitteln sind, die das innere Milieu des Körpers stören. Und lassen wir uns nichts vormachen: Unsere moderne Ernährung ist eine Katastrophe für den Säure-Basen-Haushalt. Und wenn man im Ergebnis die Steigerungsraten von chronischen Krankheiten aller Art, Allergien und Zivilisationskrankheiten ansieht, dann ist eine Negierung dieses Zusammenhangs fast schon als grob fahrlässig zu bezeichnen. Die Naturheilkunde ist dahingehend aktiver in der Bekämpfung dieser Effekte, weil Sie neben Lebensstil-Empfehlungen und dem Aufzeigen grundsätzlicher, seit langem bekannter Einflussfaktoren auf unsere Basis-Gesundheit spezifische Nahrungsergänzungsmittel und verschiedene erprobte Therapieansätze entwickelt hat, um diese Ungleichgewichte effektiv zu korrigieren. Die Schulmedizin ergießt sich in der Erkenntnis, dass nichts bewiesen sei, während sich der objektive Gesundheitszustand der Bevölkerung dramatisch verschlechtert. Mit ihren Medikamenten und Therapien bleibt sie aber weit hinter der naturheilkundlichen Wirksamkeit zurück, ja teilweise torpedieren diese Mittel sogar die Bestrebungen.


Die Schulmedizin jedoch bleibt bei ihrer restriktiven Haltung. Sie vertritt die Ansicht, dass der Säure-Basen-Haushalt des Körpers nicht so leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen ist und betrachtet die Übersäuerung eher als ein Symptom als eine Ursache für gesundheitliche Probleme. Diese Haltung ist nicht nur engstirnig, sondern auch gefährlich. Sie ignoriert die Fülle an Beweisen und Erfahrungen aus der Praxis, die die Relevanz der Übersäuerung für unsere Gesundheit untermauern.


Diese Kluft zwischen den beiden Ansätzen ist mehr als nur eine wissenschaftliche Uneinigkeit; sie ist eine Barriere für die ganzheitliche Gesundheitsversorgung. Die Schulmedizin muss ihre Scheuklappen ablegen und die vorgelegten Argumente, Evidenz und Beweise ernst nehmen. Solange sie das nicht tut, bleibt sie ein Teil des Problems und nicht der Lösung.


Der Schlüssel liegt in einer integrativen Medizin, die das Beste aus beiden Welten nimmt. Es ist höchste Zeit, dass wir diese künstliche Trennung überwinden und einen ganzheitlicheren Ansatz zur Behandlung von Übersäuerung und anderen gesundheitlichen Problemen annehmen. Nur so können wir wirklich effektive, nachhaltige Lösungen finden. Es liegt an allen - sowohl in der Schulmedizin als auch in der Naturheilkunde - diese Kluft zu schließen und für das Wohl der Menschen zusammenzuarbeiten.


Symbolbild: Naturmedizin vs. Schulmedizin; Kraeuter neben Pillen
Quelle: Canva

Was steckt dahinter? Die wirtschaftlichen Interessen in der Medizin


Man kann sich durchaus fragen, warum trotz der überwältigenden Evidenz und der positiven Ergebnisse aus der Naturheilkunde die Schulmedizin so zurückhaltend bleibt. Könnte es vielleicht sein, dass hier wirtschaftliche Interessen eine Rolle spielen?


Die Schulmedizin operiert häufig unter dem Diktat der Pharmaindustrie, eines gigantischen Wirtschaftszweigs, der mittlerweile Billionenbeträge umsetzt. Medikamente und Therapieverfahren, die patentiert werden können, bringen erheblich mehr Profit als natürliche Substanzen oder Ernährungsumstellungen. Man könnte also mutmaßen, dass die Schulmedizin möglicherweise nicht das volle Bild der medizinischen Möglichkeiten darstellt, sondern eher ein Segment, das sich gut vermarkten lässt.


Es gibt zahlreiche Beispiele für Studien und Forschungen, die, obwohl wissenschaftlich fundiert, nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen, weil sie nicht im Einklang mit den wirtschaftlichen Interessen der mächtigen Pharmakonzerne stehen. Man könnte also spekulieren, dass eine neutrale und menschenfreundliche Forschung unter diesen Bedingungen zurückgehalten oder sogar unterdrückt wird.


Diese Vermutungen werfen ein beunruhigendes Licht auf das Gesundheitssystem und seine Prioritäten. Sollte nicht das Wohl der Patienten an erster Stelle stehen, anstatt der Profit? In einem Idealzustand würde die Medizin eine integrative Herangehensweise verfolgen, bei der die besten Therapieformen – egal ob aus der Schulmedizin oder der Naturheilkunde – zum Einsatz kommen, um dem Patienten die bestmögliche Behandlung zu bieten.


Es ist an der Zeit, die wirtschaftlichen Interessen kritisch zu hinterfragen und einen offenen Dialog zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde zu fördern. Nur so können wir ein Gesundheitssystem schaffen, das wirklich im Dienst der Menschen steht. Und vielleicht, nur vielleicht, beginnt dann eine neue Ära der Medizin, die sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen orientiert und nicht an den Gewinnmargen der Industrie.


Fazit


Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist das unsichtbare Steuerrad unserer Gesundheit. Im Herzen dieses Gleichgewichts steht nicht nur unsere Ernährung, sondern auch unsere emotionale und psychische Verfassung. In Teil 2 haben wir entdeckt, wie tiefgreifend selbst feine Abweichungen in diesem Gleichgewicht unsere gesamte Befindlichkeit beeinflussen können. Vom dynamischen Leben unserer Zellen bis hin zur kontroversen Diskrepanz zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde zeigt sich: Es ist Zeit, unseren Körper als Ganzes zu betrachten und harmonisch auszubalancieren, um ein gesundes Leben zu führen.


FAQs


Was ist Dunkelfeldmikroskopie und wie hilft sie bei der Bewertung des Säure-Basen-Gleichgewichts?

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine spezielle Mikroskopiertechnik, die es ermöglicht, Zellen und Mikroorganismen in sehr hoher Auflösung zu betrachten. Sie kann genutzt werden, um den Säuregehalt im Blut anhand der vorhandenen Säurekristalle zu sehen, die Belastung mit säureliebenden Parasiten zu beurteilen und bietet somit eine tiefe Einsicht in den persönlichen Gesundheitszustand.


Wie beeinflussen Stress und Emotionen das Säure-Basen-Gleichgewicht?

Negativer Stress und Emotionen führen zur Freisetzung von Stresshormonen, die metabolische Prozesse initiieren, die Säuren produzieren. Dies kann zu einer Übersäuerung des Körpers führen und das Immunsystem schwächen.


Welche Rolle spielen basische Nahrungsergänzungsmittel bei der Entsäuerung des Magen-Darm-Trakts?

Basische Nahrungsergänzungsmittel helfen, den Magen-Darm-Trakt zu entsäuern und zu entgiften. Sie neutralisieren Säuren und Giftstoffe und unterstützen die allgemeine Gesundheit des Verdauungssystems.


Warum gibt es eine Diskrepanz zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde in Bezug auf Übersäuerung?

Die Schulmedizin stützt sich oft auf strikte laborwissenschaftliche Kriterien und tendiert dazu, ganzheitliche Ansätze zu übersehen oder zu verwerfen. Die Naturheilkunde hingegen vertritt einen umfassenderen Ansatz, der individuelle Erfahrungen berücksichtigt. Diese unterschiedlichen Perspektiven führen zu verschiedenen Meinungen über das Thema Übersäuerung.


Conclusion: Wie aus dem Gesamttext (Teil 1 + 2) ersichtlich, sind die Übersäuerungsursachen, die daraus resultierende Mängel derart umfangreich, die resultierenden Folgen/Symptome derart komplex, dass ein einziger, isolierter Solowirkstoff, wenig bis gar nichts an den Symptomen bewirken kann. In Basic-Direkt, Gold, Restore sind rund 50 verschiedene Stoffe kombiniert, die sich in der Mängelanalyse als häufigste Ursache herauskristallisiert haben. Die Evidenz ergab sich eindeutig aus den vorher/nachher Vitalblut-Bildern und der feststellbaren Parasitenbelastung, die bei Übersäuerung ein wichtiges Indiz darstellt.


Dieser Blog ist kein Ersatz für fachliche medizinische Beratung, und dient nicht der Diagnose oder Behandlung. Die Inhalte dieses Blogs und die Verlinkung zu möglichen Dienstleistungen oder Produkten sind ausschließlich zu Informationszwecken gedacht. Für eine medizinische Diagnose oder bezüglich Ihrer Behandlungsmöglichkeiten ziehen Sie einen Arzt oder Apotheker zu Rate.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page