top of page
5 Elements Universe Logo

Erkenntnisse von Dr. Masaru Emoto: Die heilende Wirkung von Klängen

Entdecken Sie die faszinierende Verbindung zwischen Musik und Wasser, und lassen Sie sich von der heilenden Wirkung der Klänge auf unser Inneres begeistern. Erfahren Sie, wie Wasser nicht nur lebensnotwendig ist, sondern auch unser körperliches und geistiges Wohlbefinden beeinflusst. Tauchen Sie ein in die Forschung von Dr. Masaru Emoto, der uns gezeigt hat, wie Emotionen und Gedanken die Struktur des Wassers verändern können. Erleben Sie die transformative Kraft von Klängen, um Entspannung, Achtsamkeit und Selbstheilung zu fördern. Lassen Sie sich von der Magie von Musik und Wasser verzaubern.


Inhaltsverzeichnis


Wassertropfe der ins Wasser gefallen ist
Quelle: Canva

Wasser – eine lebensnotwendige Ressource


Wir alle kennen Wasser. Es ist der Stoff, aus dem das Leben ist. Wir Menschen, sowie alles, was ist, würden ohne es nicht überleben und gedeihen können. Wasser begleitet uns in verschiedenen Aggregatszuständen in der Luft, in den Wolken, im Regen, in Bächen und Flüssen, in Pflanzen, in Tieren, in Lebensmitteln, in Seen und Ozeanen.


Wasser macht auch uns als Mensch aus, denn es ist ein bedeutender Bestandteil unserer Zellen und es formt unser Gewebe. Es schützt unseren Körper vor Überhitzung und ist zudem wichtig für die Verdauungsprozesse von Nahrung und für den gesamten Flüssigkeitshaushalt notwendig, indem es feste Bestandteile wie Zucker, Salz, Vitamine und Mineralstoffe auflöst, um sie so zu den Zellen transportieren zu können.


In der Tat ist Wasser sogar das am häufigsten vorkommende Molekül in Zellen. Betrachtet man die gesamte Zellmasse, so besteht jede Zelle zu mehr als 70 Prozent aus Wasser. Auf den Körper übertragen ist es ähnlich. Wir Menschen bestehen als gesamtes System ebenso im Durchschnitt aus ungefähr 70 Prozent Wasser. Wenn wir nun noch unseren Planeten anschauen, dann finden wir ebendiese Verhältnisse, denn etwa 71% der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt.

Die Kraft der Worte auf das Wasser in uns


Ganz zu Beginn meiner Laufbahn als Therapeutin kam ein Klient zu mir. Er hatte anderthalb Jahre zuvor einen Schlaganfall erlitten und war im Rollstuhl. Sein Sprechen, das anfangs stark beeinträchtigt war, funktionierte einwandfrei, ebenso war die Koordination und Kraft der gesamten oberen Körperhälfte wieder gut hergestellt. Das Einzige, was sich nicht erholen wollte, war das rechte Bein. Aus diesem Grund kam der Klient zu mir.


Ich hörte mir seine Geschichte an und war sogleich nicht mehr verwundert, warum sich der Körper so unterschiedlich erholt hatte. Mein Klient wiederholte mehrfach einen Satz. Es war der erste Satz, den er hörte, nachdem er aus dem Schlaganfall aufgewacht war. Ein Arzt stand neben seinem Krankenhausbett und murmelte laut. „Na, da hat ja sauber der Blitz eingeschlagen. Das Bein wird nichts mehr.“


Mein Klient fragte mich, ob ich vielleicht doch noch etwas für sein Bein tun könne, und ich versprach ihm, mir ein Bild zu machen und ihm absolut ehrlich meine Meinung zu sagen. Dann unternahm ich einen sogenannten Muskel-Funktions-Test. Ich prüfte alle Muskeln im Bein auf die Möglichkeit der Reizweiterleitung vom Gehirn und bemerkte, dass jeder einzelne vom Gehirn angesteuert werden konnte. Die Nerven waren intakt, die Muskeln waren schwach. Genauso sagte ich es meinem Klienten also. „Meine Meinung ist Folgende: Sie könnten laufen, wenn Sie wollten. Und alles, was nötig ist, ist ein fleißiges und geduldiges Training und der Glaube an die Selbstheilungskraft Ihres Körpers. Alle Muskeln können von den Nerven angesteuert werden, nun geht es lediglich darum, die Verbindung wiederzubeleben.“

Bevor ich meinen Klienten gehen ließ, machte ich ihm bewusst, dass es an ihm selbst liege, welche der beiden Geschichten er glauben und zu seiner machen wollte. Und er war sich schon in jenem Moment sicher, dass er meiner Geschichte nachgehen wollte.


Einige Monate später konnte er den Rollstuhl verlassen.


Tafel mit der Aufschrift Kraft der Worte
Quelle: Canva - Kraft der Worte

Das ist die Kraft der Worte auf das Wasser in uns. Wasser speichert die Information, die wir ihm geben und ein einfacher Gedanke, Worte, Glaubenssätze, können uns und unser Leben formen und uns zu dem machen, was wir sind. Sind wir voller Positivität, beschenkt es uns Gesundheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden. Wenn wir es mit Negativität besprechen, hemmt Wasser unsere Lebensfreude und das Potenzial uns gesund und frei zu entwickeln.


Masaru Emoto und die Botschaft des Wassers


Der Japaner Dr. Masaru Emoto war ein Pionier auf dem Gebiet der Erforschung des Wasserverhaltens. Er revolutionierte die Erkenntnis, dass unsere Emotionen, Gedanken, Absichten und Erfahrungen über die Molekularstruktur des Wassers die physische Welt beeinflussen.


Über 20 Jahre lang studierte Masaru Emoto die Beweise dafür, wie sich das Wassermolekül verändert, wenn es Worten und Klängen, Gedanken und Gefühlen, Handlungen und Absichten ausgesetzt ist. Er behauptete, dass Wasser sowas wie die "Blaupause für unsere Realität" sei. Er zeigte auf, dass emotionale "Energien" und "Schwingungen" die physische Struktur des Wassers verändern könnten. Wasser, das positiven Worten und Gedanken ausgesetzt ist, führte nach Masaru Emoto zu einer visuell "angenehmen" Struktur der Kristalle, während negative Absichten zu "hässlichen" Wasserkristallen führen.


Eiskristall
Quelle: Canva

Er nutzte für sein Vorhaben die Technologie der Magnetresonanzanalyse, verwandelte das Wasser in Eiskristalle und stellte diese dann mithilfe von Hochgeschwindigkeitsaufnahmen dar. Das Ergebnis war atemberaubend und er veröffentlichte es in seinem herausragenden Lebenswerk, „The Hidden Messages in Water“, das auf Anhieb zum Bestseller wurde. Darin erklärt er, wie Wasser, das liebevollen, wohlwollenden und mitfühlenden menschlichen Absichten ausgesetzt ist, zu ästhetisch ansprechenden physikalischen Molekularformationen führt. Er zeigte auch deutlich, wie Wasser, das ängstlichen und unharmonischen menschlichen Absichten ausgesetzt ist, zu unzusammenhängenden, entstellten und "unangenehmen" physischen Molekulargebilden führt. Masaru Emoto starb im Jahr 2014.


Seine Forschung war in der Wissenschaft erst nicht anerkannt, führte jedoch seither zu einem neuen Bewusstsein und zu immer mehr Experimenten in diese Richtung.

  • Was bedeuten die Annahmen Emotos übertragen auf die Quantenphysik?

  • Wie beeinflusst Meditation die Schwingungen der Gehirnwellen und im weiteren Verlauf das gesamte Körpersystem?

  • Welche Frequenz führt zu welchen Veränderungen in den Energiezentren eines Menschen?

  • Ist Heilung lediglich abhängig von der Information, die wir uns geben (Placebo-Effekt)?

  • Welche Rolle spielen Emotionen in Bezug auf die Regeneration von Zellen?


Wie wir Klang statt Worten für die Heilung nutzen können


Klänge werden seit jeher in allen möglichen Kulturen als Heilmittel für unser Körper-Geist-Seele System eingesetzt, um einen Zustand von Meditation, Entspannung und erhöhter Achtsamkeit zu erreichen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Bereits im antiken Griechenland wurde Apollo als Gott der Medizin und der Musik angebetet. Die Ureinwohner Nordamerikas spielten auf ihren Zeremonien auf der Flöte. In anderen Urvölkern nutze man den hypnotisierenden Rhythmus von Trommeln, oder machte sich die tiefgreifende Wirkweise anderer Instrumente zu eigen (Didgeridoo, Gong, Mantras, …)


Ein Klang, das ist sogar eine noch kleinere Einheit als ein Lied. Ein Klang ist ein Geräusch. Wir kennen Geräusche, die Unwohlsein in uns auslösen, wie ein Hupen des Autos hinter uns, eine wütende Stimme, der Klang des Weckers in der Früh. Und wir kennen Geräusche, die ein Wohlgefühl in uns auslösen, wie das Zwitschern von Vögeln, das Rauschen eines Bachs, der Wind in den Baumwipfeln.


Klänge bestehen aus Schwingungen, aus Wellen. Und das perfekte Leitmedium für sie ist das Wasser. Das Wasser in unserem Körper nimmt die Information aller Klänge, die es in und um uns wahrnimmt, auf und verwandelt sie auf Körperebene in Muskelreaktionen, Organreaktionen, Zellreaktionen auf kleinster Ebene.


Inzwischen gehen wir davon aus, dass Klang, wie alles andere im Universum auch, Energie ist. Jedes Atom, welches als Baustein von aller Materie verstanden wird, besteht laut der Wissenschaft aus Energiestrudeln, die unaufhörlich in Bewegung sind und jeweils ein individuelles Schwingungsmuster weitergeben. Ein Klang ist also ebenso wirksam auf unser Wohlbefinden, wie es jedes Atom ist, und wie es jede Schwingung eines Gedankens, eines Wortes oder einer Handlung ist.


Fazit


Nach der Geburt meines Sohnes war ich noch ein paar Tage zusammen mit mehreren anderen Müttern und ihren neugeborenen Wesen im Krankenhaus und es gab eine einzige Playlist, die auf der Säuglingsstation rauf und runter lief. Eines der Lieder war „You make me feel“ von Simply Red und die Hebammen erzählten uns, dass eines der Babys, bei diesem Lied jedes Mal, wenn es lief, sofort aufwachte, zu lächeln begann und herumzappelte. Die Mutter dieses kleinen Geschöpfes erzählte uns, dass sie ein großer Simply Red Fan sei und im letzten Monat vor der Geburt zusammen mit ihrem Mann auf einem Live-Konzert der Band war und „You make me feel“ sei ein sehr bedeutsamer Titel für das Elternpaar.


Das ist die Magie der Klänge, die zu Emotionen werden und uns zu dem Menschen machen, der wir sind.


Mach Dir also Deine Welt schön. Gehe in die Natur und höre der Stille zu. Lasse Dich ein auf Schwingungen, die Dir guttun. Sei Klang. Und beschenke das Wasser in Dir mit Wohlbefinden, mit Lebensfreude, mit Dir.


Ein Bach mit klarem Wasser im Wald
Quelle: Canva

FAQs


Welche Rolle spielt Wasser in unserem Körper und wie beeinflusst es unsere Gesundheit?

Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Körpers und spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Körpertemperatur, der Verdauung und dem Flüssigkeitshaushalt. Es ist auch in den Zellen präsent und beeinflusst somit verschiedene körperliche Prozesse.


Wie können Worte und Glaubenssätze das Wasser in uns beeinflussen und damit unsere körperliche und geistige Entwicklung?

Das Wasser in unserem Körper speichert Informationen, die wir ihm durch Worte und Gedanken geben. Positive Worte und Glaubenssätze können unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit und unsere Entwicklung fördern, während negative Worte und Glaubenssätze uns hemmen können.


Was sind die Erkenntnisse aus den Forschungen von Dr. Masaru Emoto zur Botschaft des Wassers und wie können wir sie auf unser eigenes Leben anwenden?

Dr. Masaru Emoto hat gezeigt, dass emotionale Energien und Schwingungen die physische Struktur des Wassers beeinflussen können. Seine Forschungen verdeutlichen die Bedeutung von positiven Gedanken, Worten und Absichten. Wir können diese Erkenntnisse nutzen, um bewusster mit unserer eigenen Sprache und unseren Gedanken umzugehen.


Wie können Klänge und Musik genutzt werden, um Entspannung, Achtsamkeit und Selbstheilung zu fördern?

Klänge und Musik werden seit langem als Werkzeuge zur Förderung von Entspannung, Achtsamkeit und Selbstheilung eingesetzt. Instrumente wie Flöten, Trommeln, Gongs oder Mantras können dabei helfen, einen meditativen Zustand zu erreichen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Jeder Mensch hat jedoch individuelle Vorlieben, daher ist es wichtig, die Klänge zu finden, die für einen selbst besonders wirksam und entspannend sind.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page