top of page
5 Elements Universe Logo

Die Erfindung des MWO durch Georges Lakhovsky

In einer Zeit, in der Technologie und Medizin neue Höhen erreichen, ist es wichtig, zurückzublicken und die Pioniere zu würdigen, die den Weg geebnet haben. Einer dieser Pioniere war Georges Lakhovsky, der Erfinder des Multiwave Oscillator (MWO). Seine Arbeit hat die moderne Technologie in einer Weise geprägt, die bis heute nachwirkt. In diesem Artikel werden wir uns auf eine Reise begeben, um die Erfindung, den Erfinder und die Bedeutung des MWO sowohl damals als auch heute zu verstehen.


Inhaltsverzeichnis


Schwingungskreise
Quelle: Canva


Vorstellung von Georges Lakhovsky und dem MWO (Multiwave Oscillator)


Georges Lakhovsky wurde am 17. September 1869 in Minsk, Russland, geboren und wuchs in einer Zeit auf, in der die wissenschaftliche Neugier die Grenzen von Technologie und Medizin neu definierte. Er absolvierte sein Studium an der Universität von Odessa mit einem Schwerpunkt auf Ingenieurwissenschaften und begann seine berufliche Karriere in der damals noch jungen Disziplin der elektromagnetischen Forschung.


Lakhovskys Interesse an den biologischen Effekten von Radiowellen führte ihn dazu, Experimente mit verschiedenen Frequenzen und deren Wirkung auf lebende Zellen durchzuführen. Dieses Interesse mündete in die Entwicklung des Multiwellenoszillators (MWO) im Jahr 1934, einem Gerät, das die Verwendung von Radiowellen in der Medizin revolutionieren sollte.


Sein wissenschaftliches Wirken war jedoch nicht auf die Technologie beschränkt. Lakhovsky war auch Autor mehrerer Bücher, in denen er seine Theorien über die lebende Zelle und ihre Resonanz mit elektromagnetischen Wellen darlegte. Er hielt Vorträge, forschte intensiv und war ein leidenschaftlicher Befürworter seiner Ideen, auch wenn sie oft kontrovers diskutiert wurden.


Im Laufe seines Lebens zog Lakhovsky nach Frankreich, wo er einen Großteil seiner Forschung betrieb. Seine Theorien und Erfindungen erregten weltweit Aufmerksamkeit, und sein Name wurde mit Pionierarbeit im Bereich der Hochfrequenztherapie gleichgesetzt.


Lakhovskys Tod im Jahr 1942, nur wenige Tage nach einem schweren Autounfall, war ebenso umstritten wie sein wissenschaftliches Werk. Es gab Spekulationen, dass sein Tod kein Unfall war, sondern ein gezielter Anschlag aufgrund seiner unkonventionellen Ideen und Erfindungen. Trotz dieses mysteriösen Endes bleibt sein Vermächtnis lebendig, und seine Arbeit beeinflusst bis heute verschiedene Bereiche der Technologie und Medizin. Seine Erfindungen, Theorien und sein unermüdliches Streben nach einem umfassenden Verständnis über das Zusammenwirken zwischen Elektromagnetismus und Biologie haben Georges Lakhovsky zu einer prägenden Figur in der Geschichte der Wissenschaft gemacht.




Historischer Kontext


Das Wirken von Georges Lakhovsky

In den frühen 1920er Jahren befand sich die Welt in einem rasanten technologischen Wandel. Inmitten dieser Aufbruchsstimmung war Georges Lakhovsky eine faszinierende Persönlichkeit. Nach seinem Studium der Medizin und Ingenieurswissenschaften begann er, sich intensiv mit Elektrotherapie und biologischen Oszillationen zu beschäftigen. Seine Arbeit war geprägt von einer tiefen Leidenschaft für die Verbindung von Technologie und Biologie. In Paris, wo er einen Großteil seines Lebens verbrachte, schuf er mit dem Multiwellenoszillator (MWO) eine Erfindung, die nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Kommunikationstechnik Anwendung fand. Die Zeit war reif für technologische Pionierarbeit und bahnbrechende Innovationen, und Lakhovsky war der Mann, der diese Chance ergriff.


Lakhovskys wissenschaftlicher Hintergrund war vielfältig und komplex. Er verstand die Verbindung zwischen Technologie und lebenden Organismen wie kaum ein anderer. Seine Studien führten ihn zu der Überzeugung, dass elektromagnetische Wellen eine Schlüsselrolle in der Biologie spielen könnten, und er widmete sein Leben der Erforschung dieser Idee.

Seine Experimente und die damit verbundenen wissenschaftlichen Erfolge mit Hochfrequenzwellen und deren Auswirkungen auf lebende Organismen waren bahnbrechend und setzten den Grundstein für zukünftige Forschungen. Seine Geräte wurden in den 1930er Jahren sehr erfolgreich in vielen Krankenhäusern in Frankreich, Italien, Spanien, Holland, Belgien, Schweden, etc. vor allem zur Heilung schwerstkranker Menschen genutzt. Speziell die Behandlung von Krebs stand damals im Vordergrund.


Die Erfindung des MWO


Multiwellenoszillator, Abbildung aus einem Buch Lakhovskys von 1937
Quelle: Wikipedia

Der Multiwave Oscillator (MWO) von Georges Lakhovsky nutzt eine Kombination aus offenen und geschlossenen Schwingkreisen, um ein breites Spektrum an Frequenzen zu erzeugen. Diese Frequenzen interagieren mit den natürlichen Oszillationen des Körpers und der Körperzellen, wobei Lakhovsky fest davon überzeugt war, dass damit kranke Zellen und damit auch schwerkranke Menschen geheilt werden können. Er konnte dies auch in umfangreichen Testserien eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die Anwendungen des MWO verbreitete sich aufgrund dieser schnell und reichte bald von der Krebstherapie bis zur Behandlung von anderen leichten und schweren Krankheiten.


Lakhovsky war nicht nur ein innovativer Denker, sondern auch ein praktischer Erfinder. Sein Weg zur Erfindung des MWO war geprägt von Neugier, Experimentieren und ständiger Weiterentwicklung. Inspiriert von den Theorien anderer Wissenschaftler der damaligen Zeit und seinen eigenen Experimenten mit Hochfrequenzstrahlung, entwickelte er das Konzept des MWO. Er patentierte seine Erfindung und arbeitete kontinuierlich an der Verbesserung und Anpassung des Designs, um es für verschiedene medizinische Anwendungen nutzbar zu machen. Die Grundstruktur des MWO besteht laut Patentschrift aus zwei sogenannten “Lakhovsky-Antennen”, oftmals auch “Lakhovsky Spulen” genannt, und einem Tesla-Transformator. Im Jahr 1937 veröffentlichte Lakhovsky einen Bericht, der 1941 in englischer Übersetzung auftauchte, in dem er den Prototyp dieses Geräts mit zwölf kreisförmigen, durch Kugeln endenden Leiterschleifen offenbarte, die jeweils um 180° versetzte Lücken aufweisen. Dieses markante Design ist auch in späteren Modellen des Geräts zu finden. Die vom Multiwellenoszillator erzeugten elektromagnetischen Wellen konnten laut Lakhovsky die elektromagnetischen Schwingungen in Zellen von lebenden Organismen stimulieren. Dadurch ermöglichte der MWO die Heilung einer Vielzahl von Krankheiten – sogar einschließlich Krebs, wie Lakhovsky in verschiedensten experimentellen Untersuchungen feststellen konnte.


Bedeutung der Erfindung damals und heute


Der MWO war seiner Zeit weit voraus. Als Werkzeug für die medizinische Behandlung bot es Möglichkeiten, die damals als revolutionär galten. Aber nicht nur in der Vergangenheit war der MWO von Bedeutung; seine Prinzipien beeinflussen auch heute noch die Forschung und Entwicklung in Bereichen wie Frequenzmedizin, Skalarwellenmedizin und anderen biomedizinisch-technischen Entwicklungen und Anwendungen. Lakhovskys Ideen sind ein fester Bestandteil der alternativmedizinischen Therapie- und Technologielandschaft und sein Vermächtnis wirkt bis heute fort.


Motivation und Zielsetzung hinter der Erfindung


Lakhovskys Motivation für die Erfindung des MWO war tief verwurzelt in seiner Überzeugung, dass elektromagnetische Wellen das Potenzial hatten, menschliches Leben zu verbessern und zu heilen. Er sah eine einzigartige Möglichkeit, die Hochfrequenztechnologie in der Medizin anzuwenden, um Krankheiten zu bekämpfen und die allgemeine Gesundheit zu fördern. Lakhovskys Ziel war es, ein Gerät zu schaffen, das ein breites Spektrum von Frequenzen nutzen konnte, um mit den natürlichen Schwingungen des Körpers in Resonanz zu treten. Er glaubte fest daran, dass dieses Prinzip den Schlüssel zur Heilung vieler Krankheiten darstellte.



ein moderner Multiwellenoszillator
Quelle: Vital Studio München

Die Erfindung des MWO brachte Lakhovsky dabei große Anerkennung, aber auch Kontroversen innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Einige sahen in seinem Ansatz ein revolutionäres neues Therapieverfahren, während andere, vor allem die Vertreter der damals groß aufkommenden chemisch-pharmazeutischen Medizinindustrie, grundsätzlich skeptisch gegenüber der Wirksamkeit der Technologie auf Lebewesen und Zellen waren. Trotz der Skepsis und letztlich auch Diffamierung führte Lakhovskys Arbeit zu weiteren Forschungen im Bereich der Frequenzmedizin, Hochfrequenztherapie, und seine Ideen beeinflussten weiterhin Generationen von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Die Auswirkungen seiner Arbeit sind bis heute in verschiedenen medizinischen und technologischen Bereichen spürbar und die Entwicklung und Nutzung moderner Therapiegeräte auf Basis des originalen MWO Konzeptes erlebt gerade eine Renaissance!


Moderne MWO-Geräte werden heute in Therapiezentren und sogar speziellen Kliniken eingesetzt. Obwohl die Technologischen Möglichkeiten sich seit Lakhovskys Zeit erheblich weiterentwickelt hat und man die Frequenzen heute deutlich gezielter und umfangreicher einsetzen und damit die Patienten befelden kann, bleibt die Kernidee der Nutzung von Frequenzen zur Heilung und Verbesserung der Gesundheit bestehen.



Fazit


Die Erfindung des Multiwave Oscillator durch Georges Lakhovsky ist eine faszinierende Geschichte von Innovation, Entschlossenheit und visionärem Denken. Lakhovskys Arbeit hat die Grenzen dessen, was technologisch möglich war, erweitert und die Grundlage für eine Vielzahl moderner Anwendungen geschaffen. Sein Vermächtnis als Pionier und Innovator lebt bis heute fort und beeinflusst weiterhin die Welt der Wissenschaft und Technologie.


FAQs

Wann und warum hat Lakhovsky den MWO erfunden?

Georges Lakhovsky erfand den MWO in den frühen 1930er Jahren aus seiner Überzeugung heraus, dass elektromagnetische Wellen das Potenzial hatten, menschliches Leben zu heilen und zu verbessern. Seine Vision, gepaart mit seinem technischen Genie, führte zur Entwicklung eines Geräts, das seiner Zeit weit voraus war und das Fundament für zukünftige Technologien legte.


Wie funktioniert der Multiwave Oscillator genau?

Der Multiwave Oscillator arbeitet auf der Grundlage der Erzeugung eines breiten Spektrums von Hochfrequenzwellen. Diese Wellen werden dazu verwendet, mit den natürlichen Schwingungen lebender Zellen in Resonanz zu treten, wodurch es möglich ist, Heilungsprozesse zu unterstützen und die allgemeine Gesundheit zu fördern.


In welchen Bereichen wird die Technologie des MWO heute angewendet?

Die Technologie des MWO findet heute Anwendung in verschiedenen Bereichen wie Biotechnologie, Medizin und Physiotherapie. Moderne Geräte, die auf ähnlichen Prinzipien basieren, werden in Therapiezentren und Kliniken eingesetzt.


Was sind die Kontroversen rund um die Erfindung von Georges Lakhovsky?

Einige Vertreter der wissenschaftlichen Gemeinschaft, vor allem diejenigen, die der chemisch-pharmazeutischen Industrie nahe standen, waren skeptisch gegenüber der Wirksamkeit der Technologie, während andere sie als revolutionäres neues Therapieverfahren sahen. Trotz der Skepsis beeinflusste Lakhovskys Arbeit die Forschung im Bereich der Hochfrequenztherapie und prägte Generationen von Wissenschaftlern und Ingenieuren.


Wie ist das Vermächtnis von Georges Lakhovsky in der modernen Technologie?

Georges Lakhovskys Vermächtnis ist in der heutigen Wissenschaft und Technologie tief verwurzelt. Sein visionärer Ansatz und seine Entschlossenheit, neue Wege zu beschreiten, machen ihn zu einer unvergesslichen Figur in der Geschichte der Technologie, und seine Ideen haben einen nachhaltigen Einfluss auf viele Forschungsbereiche.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page